Amadeus Austrian Music Awards Wiener Volkstheater 2016 03.04. Wien ATV Nominierungen Nominierte Voting Verleihung österreichischer Musikpreis

Der Countdown läuft seit einiger Zeit wieder auf der Webseite der Amadeus Austrian Music Awards. Am 03.04.2016 wird das alljährliche Musikspektakel wieder über die Bühnen des Wiener Volkstheaters tanzen und dank der Kooperation mit ATV auch über die österreichischen Fernsehbildschirme. Werfen wir einen Blick auf die Nominierten.

Fakten im Überblick

Die Amadeus Austrian Music Awards werden vom Verband der österreichischen Musikwirtschaft - IFPI Austria veranstaltet. Diese Auszeichnungen werden in der medialen Öffentlichkeit als der wichtigste österreichische Musikpreis gehandelt.
Die Amadeus-Jury besteht aus rund 120x Vertretern der Musik- und Medienbranche. Jedes Jury-Mitglied nominiert seine persönlichen Top 3 Bands, Künstler, Künstlerinnen, Alben, Songs, Live-Acts mittels passwortgeschütztem Online-Nominierungssystem. Die Nominierten wurden aus der Jury-Wertung und den Verkäufen im Jahr 2015 ermittelt. 50% Verkaufserfolg des Vorjahres und 50% Jury-Wertung fließen in das Gesamtranking ein.
Bis 25. Februar kann einmal wöchentlich über die öffentliche Webseite abgestimmt werden. Der gemeinen Öffentlichkeit wird hiermit also ein Mitspracherecht eingeräumt. Die FM4 Award Nominierten werden von Radio FM4 ausgewählt. Das Voting dazu begann am 18.01. auf deren Webseite. Am 03. April findet schließlich die 16. Verleihung der Awards im Wiener Volkstheater statt. ATV überträgt die Verleihung ab 21:20 Uhr. Radio FM4 sendet live.
Die Awards werden heuer in zehn allgemeinen und heuer erstmals auch in acht Genrekategorien verliehen. Im Vergleich zum Vorjahr waren es nur fünf Genrekategorien. Laut Presseinformation wurde diese Entscheidung aufgrund der großen Erfolge österreichischer Pop/Rock-, Schlager- und Volksmusik-Acts gefällt.

Nominierungen

Die diesjährig als Nominiert bekanntgegebenen Künstler wirken auf mich nicht weiter überraschend. Seiler und Speer dürften sich heuer ziemlich große Chancen ausrechnen mit gleich sechs Nominierungen und auch Wanda, so wie Bilderbuch stehen mit fünf Ernennungen nicht gerade schlecht da. Auch Andreas Gabalier ist mit vier Nominierungen wieder unter den meisternannten Acts. Hier ein Überblick der Auserkorenen.

ALTERNATIVE
AVEC
Clara Luzia
Der Nino aus Wien 
Leyya 
Steaming Satellites

HARD & HEAVY
Bloodsucking Zombies from Outer Space 
Cannonball Ride
Drescher
Rammelhof
Turbobier

JAZZ / WORLD / BLUES
Die Strottern & Jazzwerkstatt Wien 
Ernst Molden
Hans Theessink & Terry Evans
Lia Pale
Norbert Schneider

SCHLAGER
Allessa
Die Seer
Oliver Haidt
Petra Frey
Semino Rossi

ELECTRONIC / DANCE
Darius & Finlay
filous
HVOB
Parov Stelar
Rene Rodrigezz

HIP HOP / URBAN
Ansa
Crack Ignaz
Dame
Gerard
Skero

POP / ROCK
Bilderbuch
Conchita
Seiler und Speer
Tagtraeumer
Wanda

VOLKSMUSIK
Andreas Gabalier
Die Edlseer
Die Jungen Zillertaler
Hansi Hinterseer
Ursprung Buam

BAND DES JAHRES
Bilderbuch
Die Seer
EAV
Seiler und Speer
Wanda

KÜNSTLERIN DES JAHRES
AVEC
Christina Stürmer
Clara Luzia
Conchita
Zoë

SONG DES JAHRES
Bussi Baby – Wanda
Ham kummst – Seiler und Speer
How Hard I Try – filous ft. James Hersey
I Am Yours – The Makemakes
Mon coeur a trop aimé – Zoë

KÜNSTLER DES JAHRES
Andreas Gabalier
Der Nino aus Wien
filous
Hubert von Goisern
Parov Stelar

ALBUM DES JAHRES
Bussi – Wanda
Ham kummst – Seiler und Speer
Mountain Man – Andreas Gabalier
Schick Schock – Bilderbuch
Werwolf-Attacke! – EAV

LIVE-ACT DES JAHRES
Andreas Gabalier
Bilderbuch
Parov Stelar
Seiler und Speer
Wanda

SONGWRITER DES JAHRES
Bernhard Speer (Musik & Text) und Christopher Seiler (Text) - „Ham kummst“
Lemo (Musik & Text) - „So leicht“
Mr. Mölgie (Musik & Text) - „Feiah fonga“
Peter Cruseder (Musik) und Ricarda Maria (Text) - „Rocket Man“
Thomas Schneider (Musik & Text), Matthias Kalcher, Alexander Putz, Tobias Fellinger und Kevin Lehr (Musik) - „Brücken zum Mond“

TONSTUDIOPREIS 'BEST SOUND'
AVEC – Heartbeats Recording: Lukas Hillebrand, Alex Pohn, Markus Weiss Mix: Lukas Hillebrand, Alex Pohn Mastering: Mischa Janisch
Bilderbuch - Schick Schock Recording: Bilderbuch, Adam Zebo und Alex „Fire“ Tomann Mix: Alex ‘Fire“ Tomann Mastering: Martin Scheer
Conchita - Conchita Recording: dBMusic, Die Fleischerei Mix: David Bronner (dBMusic), Patrick Kummeneker (Freihaus Studio), Dietmar „Dietz“ Tinhof
James Cottriall - Common Ground Recording: Lord of the Sounds Mix, Mastering: Martin Scheer
James Hersey - Clarity Recording: James Hersey Sound Mix, Mastering: Thomas Ranosz

interessante Links: