No Angels nackt für Anti-Pelz-Kampagne (PETA)Sexy Rückenansichten mit klarer Aussage: Die erfolgreiche Popband No Angels tritt jetzt mit einem brandneuen Anti-Pelz-Motiv an die Öffentlichkeit. Einziges Styling war ein Bodypaint auf dem Rücken der vier Sängerinnen – der Slogan "Pelz quält und tötet!" wurde hier aufwändig aufgemalt.

Die No Angels zeigen sich nackt für den guten Zweck:

Die No Angels sind bereits seit der Gründung vor sieben Jahren für PETA aktiv. Die gesamte Band lehnt Pelze und jegliche Quälerei gegen Tiere konsequent ab und setzt dies auch um: "Egal ob auf der Bühne, im Shooting oder Privat - niemand von uns wird jemals Pelze tragen!", so Sandy im Namen aller. "Pelze sind ein Steinzeitrelikt und stehen stellvertretend für das Leid von unzähligen Tieren. Und dazu noch lassen sie dich alt und völlig unmodern aussehen!"

No Angels nackt für Anti-Pelz-Kampagne (PETA)
[Klick auf das Bild für eine größere Ansicht.]

Das gesamte Produktions-Team stand für das Shooting honorarfrei zur Verfügung: Marc Rehbeck / Fotografie, Gogo & Sacha Schütt / Haare & Make Up sowie Andria von Lossberg / Bodypaint. Die No Angels appellieren damit auch an die Öffentlichkeit, den internationalen Pelzboykott zu unterstützen. An PETAs Anti-Pelz-Kampagne beteiligten sich bereits Stars wie Dirk Bach, Thomas D., Franka Potente, Stefan Kretzschmar, Bela B., Dennis Rodman oder Pamela Anderson.

Für jeden Pelzmantel, jeden Kragen und Ärmelbesatz werden Tiere in der Wildnis in Fallen gefangen, ertränkt oder totgeschlagen, auf Pelztierfarmen vergast, erdrosselt oder per Stromschlag getötet. Für einen Pelzmantel müssen rund 70-120 Tiere ihr Leben lassen.

PETA ist mit über 1,6 Millionen Unterstützern weltweit die größte Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

weitere Infos:

{mosloadposition user9}

Textquelle: Presseaussendung PETA
Fotocredit: Foto/Marc Rehbeck