Ekpyrosis: All You Can EatÖsterreichische KünstlerEKPYROSIS feiern ihr 20jähriges Jubliäum. Eine verdammt lange Zeit in diesem Geschäft - Zeit etwas Neues zu wagen: Ein eigenproduziertes Doppelalbum zum Beispiel.

Und "All You Can Eat" ist nicht von schlechten Eltern. Ich bin ja immer ein wenig skeptisch, wenn ich "Eigenproduktionen" in die Hand bekomme, dann hin und wieder ist es am freundlichsten, wenn man überhaupt nichts über die CD schreibt und hin und wieder ist man so perplex, weil diese Band keinen Plattenvertrag und Millonenverkäufe hat, dass man wieder einmal feststellt, wie ungerecht die Welt ist.

Um zurück zu kommen auf "All You Can Eat". Was uns die Steirer hier vor den Latz knallen ist nicht von schlechten Eltern. Die Produktion ist absolut okay, die Spielzeit geht auch völlig in Ordnung und die Qualität der Songs schwankt von "Gut" bis "Sehr Gut".

Der traditionelle Metal, der hier uns hier gut 80 Minuten lang um die Ohren gehauen wird, bekommt zwar mit Sicherheit keinen Innovationspreis, dafür merkt man der Truppe die Spielfreude an.

Bei den Balladen (zB: "My Hands Are Tied") wünscht man sich zwar anfangs einen richtigen, geschulten Sänger, aber nach zwei- oder dreimaligem Hören will man schlichtweg keinen anderen  mehr. Die Atmosphäre passt einfach zu gut zur Musik.

Fazit: All you can want from a Classic Metal-Band! Ein rundes, stimmiges Album, dass kein auf Hochglanz poliertes Austauschprodukt ist (so wie die neue METALLICA), sondern die sich traut ihren eigenen Stil hervorzuheben. Mehr davon!

: 31. Oktober 2008

Tracklist CD 1:

  1. Ekpyrosis: All You Can EatNeuralgica
  2. Earth-Bound
  3. My Hands Are Tied
  4. The Art Of Living
  5. Behind The Mask
  6. Yellow Eyes
  7. See You Again
  8. Destination

Trecklist CD 2:

  1. Addicted
  2. Madhouse
  3. The Underground Is Where It Happens
  4. Behind The Mask Part II
  5. Like Master, Like Man
  6. Gun
  7. Dear Sophie
  8. Release Me From Your Spell

Links: