Gabi Delgado: 1

Gabi Delgado braucht man nicht mehr vorstellen, den Mann kennt man. Er ist nämlich ein Wahnsinn. Punktum. Genau. Äh. Ich hatte keine Ahnung wer das ist, aber - und da bin ich offen froh darüber - ich bin auch kein Fan von elektronischer Clubmusik.

Das Soloalbum

Gabi Delgado ist - für alle, denen es wir mir ging - Mitbegründer und Mitglieder der Formation DAF (Deutsch Amerikanische Freundschaft), nicht zu verwechseln mit DÖF (die haben "Codo" gemacht). DAF sind - so wurde mir mitgeteilt - in der Szene (erneut: elektronische Clubmusik) quasi Helden. Legendär und so. Ich kann es nur wiederholen: Mir sagt DAF genauso wenig, wie Gabi Delgado mir nichts sagt(e).

Auf jeden Fall ist es scheinbar ein Grund zur Freude, dass der Mann sein erstes Soloalbum auf den Mark bringt. Das wurde mir so versichert. Nur warum, das konnte mir niemand erklären. Also hab ich mich durch das Album gehört. Alle 18 Nummern. Und ich weiß es noch immer nicht.

Elektronische Clubmusik

Das liegt aber - auch so wurde mir mitgeteilt - zu 100% an mir, denn mit poetischer, melancholischer und Menschen zum Tanzen bringender Musik habe ich angeblich nichts am Hut. Als ich im Gegenzug erwähnte, dass mich ein englischer Walzer immer zum Tanzen bringt, wurde ich als sarkastisch bezeichnet. Naja. Liegt vermutlich wirklich an mir.

Tatsache ist, dass "1" - so der Name des Albums - elektronische Clubmusik bietet, die stumpfe Rythmen, langweilige Synthiespielchen und pseudopoetische Texte in die Welt wirft. Schön. Das kann ein fünfzehnjähriger heutzutage bereits mit dem Music Maker von Magix und die Sachen klingen dann vermutlich genauso. Das gilt auf für die Texte. Himmel.

Fehlender Sachverstand

Deshalb kann ich nur sagen, dass es mir am Verständnis für diese Art von Musik - ja, ich nenne es mal so - mangelt. Leute, die gerne auf Raves waren oder ähnliches, oder aktuell auf Clubbings gehen, oder auf "Auflegereien", wie es ja so schön heißt - kann sein, dass das hier genau euer Ding ist. Melodien, schöne Arrangements oder heftige Gitarren, oder von mir aus auch ruhige Gitarren, dazu eine Stimme, die nicht mal im Ansatz dazu gedacht sein kann zu singen. Jepp. Volltreffer. Da komme ich leider nicht mit.

Persönliches Fazit

Dieses Album von A bis Z durchzuhören war meine persönliche Hölle. Immerhin habe ich drei Sachen gelernt: A) Ich werde im nüchternen Zustand niemals Fan von dieser Art ... Musik werden. B) Ich gestehe, dass ich keine Ahnung habe, ob das ein gutes oder schlechtes Album aus diesem Genre ist. Außerdem C) Wer immer den Song weiter unten ("Nebelmaschine") super findet in Text und ... Musik. Zugreifen. Der Rest klingt genauso. Alle anderen: Finger weg.

Erscheinungsdatum: 28. Februar 2014

Das Album gibt es als Audio CD und als Download. Und in Kürze auch als Vinyl-Version.

Tracklist:

  1. Neosexy
  2. Traum
  3. Sex Kamikaze
  4. Science Fiction Liebe
  5. Nebelmaschine
  6. Puppen
  7. Alles Gute Zum Geburtstag
  8. Die Zukunft
  9. Lippenstift
  10. Laut
  11. Strassenloop
  12. Friede Den Huetten Krieg Den Palästen
  13. Nichtgedicht
  14. Tanzen Brutal
  15. Die Neuen Barbaren
  16. Langweilig
  17. Spieglein Spieglein
  18. Barbarella
  19. Lippenstift (Eisbrecher Remix)
  20. Nebenmaschine (In Strict Confidence Remix)

Video zu "Nebelmaschine" auf YouTube:

interessante Links: