Und schon ist es da - das dritte und letzte Album der LETZTE INSTANZ-Trilogie: Nach "Schuldig" (2009)  und "Heilig" (2010) kommt "Ewig" und bringt (anders als "The Dark Knight Rises") die Sache zu einem absolut runden und grandiosen Abschluss.

Man kann nicht umhin, als zu bemerken, dass die LETZTE INSTANZ in den letzten Jahren ihren Stil immer mehr verfeinert und weiterentwickelt haben und bei "Ewig" scheinen sie an einen Punkt angekommen zu sein, der sie einfach genau das machen lässt, was sie eben machen wollen, sich ihrer Sache absolut sicher zu sein und so richtig Spaß daran zu haben. Man schreckt vor nichts mehr zurück (selbst im ersten Video zum Album darf Holly einen auf ... naja, machen - seht unten selbst). Und trotzdem ist es ein Hammeralbum!

Jeder Schuldige hat eine Zukunft

Das beginnt nach dem Intro mit dem Titelsong "Ewig", der als langsame, traurige Nummer beginnt, sich nach und nach steigert und - im positiven Sinne - "One Second" von Paradise Lost locker das Wasser reichen kann. Emotional, tiefgründig, vespielt und dennoch auf den Punkt gebracht. Wahnsinn. Und dieses Niveau kann fast die ganze Zeit gehalten werden - Totalausfall gibt es keinen einzigen (wenn ich von dem nervigen Zwischen-Instrumental "Et In Arcadia Ego" mal absehe), dafür jede Menge Dauerfutter für die Ohren. Holly singt sich souverän wie immer durch die Nummern, darf dieses Mal sogar ein wenig rauer werden ("Wieder einmal rot") und jene, die auf "Heilig" Nummern wie "Feuertanz!" vermisst haben, werden "Schwarzer Sand" und "Sing!" lieben.

Jeder Heilige eine Vergangenheit

Die Balladen-Fans haben sich vermutlich schon lange mit "Von Anfang an" vertraut gemacht - mich hat das Hauben/Handschuhe/Emo-Video ein wenig abgeschreckt, ich gebe es zu - und bekommen mit "Blind", "Wo das Meer" und "Mein Kind" gleich so richtig was zum Träumen. Vor allem letzter genannte Nummer hat ein paar Durchläufe gebraucht, bis sie bei mir gezündet hat, aber seitdem ist es die Tränendrüsendrücker-Nummer überhaupt (auch im positiven Sinn).

Gerade "Blind" könnte allerdings die Fans ein wenig stören, da es musikalisch fast schon Popmusik sein könnte, wenn nicht die Art wie Holly seine Gesangslinien anlegt und Texte schreibt absolut nicht kopierbar ist - das bei dem Duett "Eisblume" mitsingt, wird sicher (war auch bei Subway To Sally so) wieder einige stören, aber kommt schon, Leute - jetzt reißt euch mal zusammen. Was immer man über "Eisblume" sagen kann: Singen kann die Frau (und falls ihr es nicht wißt: Eisblume Songwriter ist Bodenski von Subway To Sally).

Und das wird EWIG so sein

Außerdem habe ich (lange hat es gedauert) endlich "die Trilogie" begriffen ... haha - geniale Idee! Simpel, aber toll. Ich hör mir jetzt alle drei Alben der Reihe nach an (nein, sie erzählen keine Geschichte) und denk da noch mal drüber nach. Ich bin abseits von der Musik generell begeistert, dass die Band auch andere Dinge nebenbei macht (Lesereisen, ein Buch, dass aus Kurzgeschichten der Fans besteht, usw).

Fazit

Fans von deutschsprachiger Rockmusik, die Romantik brachial vertragen, ein bisschen Düsternis mögen, Violinen gern hören und über Texte auch gern mal nachdenken: Kaufen. Jetzt. Ohne Diskussion!

Erscheinungsdatum: 31. August 2012

Tracklist

  1. Aeternitas
  2. Ewig
  3. Nur für uns
  4. Blind
  5. Regenbogen
  6. Wieder einmal rot
  7. Tausendschön
  8. Schwarzer Sand
  9. Et in Arcadia Ego
  10. Von Anfang an
  11. Wo das Meer
  12. Schuld
  13. Unterwegs
  14. Sing!
  15. Mein Kind

Bonus Tracks

  • Fährmann
  • Der Wind

Das Album kommt in ein paar Varianten, zum einen die normale, reguläre CD, dann gibt es eine Limited Edition mit den zwei oben genannten Bonusnummern (die beide spitze sind), außerdem noch eine Limited-Amazon-Edition (MP3-Download) und eine weitere Limited Edition, die noch ein T-Shirt draufpackt.

Und hier noch das erste Single-Video zum Song "Von Anfang an":

interessante Links: