Letzte Instanz: HeiligEs gibt selten Alben auf die ich mich wirklich freue. Generell stellt sich nämlich meist Ernüchterung oder Enttäuschung ein, weil die Erwartungshaltung (meist über Monate hinweg aufgebaut) schlichtweg nicht erfüllt wird. Es gibt immer auch Ausnahmen. "Heilig" ist eine davon.

Denn die LETZTE INSTANZ schafft es auch auf "Heilig" wieder, sich in mein Herz zu spielen. Dieses Mal mit mehr Gitarren und trotzdem viel Gefühl. Die Linie von "Schuldig!" wird klar fortgesetzt, auch wenn die Abwechslung ein klein wenig reduziert wird. Das mag für manche jetzt klingen wie "Oh mein Gott, jetzt spielen die wirklich nur noch ein einziges Lied ein ganzes Album lang!", aber keine Bange. Das hier ist die LETZTE INSTANZ und nicht Roxette (oder WASP).

Was ich eigentlich meine ist, dass die stilistischen Ausreißer des letzten Albums namens "Feuer" und "Komm!" wegfallen und das ganze Album absolut homogen ist. Vermutlich werden manche mangelnde Abwechslung beklagen und ich gestehe beim ersten Mal durchhören, war auch ich irritiert. Aber dann hat es gezündet - und wie!

Ein Lied geht ins nächste über und wenn man so richtig im Träumeland schwelgt ist das Ding vorbei. Schon Tante Jolesch hat gesagt: "Das Geheimnis ist, dass ich immer zu wenig gekocht habe!" und im Falle von der LETZTEN INSTANZ ist es schon irgendwie irre, dass sich - für mich zumindest - der Effekt von "Schuldig" wiederholt. Ich will mehr. So einfach ist das. Ich bin platt. Ich höre das Album seit seinem Erscheinen die ganze Zeit über.

Anfangs skeptisch, dann wohlgesonnen und mittlerweile schwer begeistert. Probleme hatte ich meist nur mit den Texten, die dieses Mal einen Tick düsterer ausfallen und für mich leider nicht immer nachvollziehbar sind ("Die Erhabene"?), aber das tut der Sache keinen Abbruch. Mit manchen Nummern brauchte ich eine Eingewöhnungsphase ("Atme!" oder "Der letzte Tag" genauso wie "Unsichtbar") und manche Texte sind schlichtweg platt ("Unsichtbar"), werden aber durch wunderschöne Nummern wie das Duett "Der Kuss" oder das traurig, melancholisch schöne Bilder malende "Winterträne" ausgeglichen.

"Schau in mein Gesicht" ist traumhaft und das Video dazu (siehe unten) finde ich ebenfalls ziemlich genial (vor allem das Ende finde ich sehr schön).

Fazit: Die LETZTE INSTANZ macht es schon wieder: Ein Hammeralbum! "Heilig" ist ein Erfolg auf ganzer Linie! Absolut stimmig. Absoluter Volltreffer!

PS: Wer kann sollte sich die Limited Edition zulegen: Der Bonustrack "Für Dich" ist einer der besten auf dem Album!

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2010

Tracklist:

  1. Letzte Instanz: HeiligSanctus
  2. Unsterblich
  3. Neue Helden
  4. Schau in mein Gesicht
  5. Atme!
  6. Für dich (Bonus Track Limited Edition)
  7. Dein Gott
  8. Schlaf, Schlaf
  9. Der letzte Tag
  10. Unsichtbar
  11. Die Erhabene
  12. Der Kuss
  13. Eismeer
  14. Winterträne

Links:

Video zu "Schau in mein Gesicht" auf YouTube: