Letzte Instanz: SchuldigDie LETZTE INSTANZ ist so vieler Dinge schuldig, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, wofür ich die Kerle vors Gericht zerre. "Was" fragt ihr euch berechtigterweise "ist denn in den gefahren?" Ich sag es euch: Schuldig. Das Ding gehört verboten. Suchtpotential: extrem.

Das ich ein Fan von deutschen Texte bin die poetisch sind, ist ja kein Geheimnis. Das ich gute Metaphern mag, ist auch bekannt. Und Rockmusik? Check. Klavier? Cello? Streicher? Alles check. Und dann vielleicht noch eingängige, kompakte Nummern, die ins Ohr gehen, sich festfressen und nicht mehr rauswollen? Ich fass es kurz: Schuldig.

Seit dem Sängerwechsel geht es mit der LETZTEN INSTANZ immer weiter bergauf - gottseidank, hatte die Band nach ihrem Meilenstein "Kalter Glanz" doch ein wenig abgebaut und "Götter auf Abruf" war eher ... naja, Schwamm drüber. Aber seit "Ins Licht" bin ich wieder Fan (bei "Götter" hatten sie mich fast völlig als Fan verloren) und seit "Wir sind Gold" wieder Fan mit Herz und Blut. Seit dem "Weißen Lied" bin ich begeistert und die "Weißen Geschichten" (das Buchprojekt der LETZTEN INSTANZ) haben mich berührt.

Und jetzt kommt - nach der DVD "Weißgold" und dem Livealbum - nach so kurzer Zeit "Schuldig" nach. Was soll ich sagen? Ich habe versucht mir das Album abzuhören, es auf Langzeitwirkung zu testen (ich habe es immerhin schon seit ein paar Wochen) und höre es seitdem jeden Tag mindestens ein Mal. Ich schwöre. Mindestens(!) ein Mal am Tag.

Es gab da ein paar Platten, die konnte ich am dritten Tag schon nicht mehr hören. Andere haben eine Woche ausgehalten. Ein paar haben den Test sehr gut überstanden (KATATONIAs "The Long Cold Distance" zum Beispiel, oder AYREON "The Human Equation") und wieder andere ... naja.
Und auch wenn man die LETZTE INSTANZ nicht mit den beiden erwähnten Bands vergleichen kann, so hat sie es dieses Mal wirklich geschafft ein Album aufzunehmen, dass überhaupt (ich wiederhole: ÜBERHAUPT) keine Schwächen hat, im Gegenteil. Wenn ich heute den ganzen Tag lang "Traumlos" hören kann, dann bin ich morgen "Mein Leben" verfallen, "Wann" ist eine absolute Hymne und "Der Garten" ist sowieso ein Wahnsinn.

Ich muss gestehen, dass ich mir nach den Hörproben auf MySpace nicht viel erwartet hatte, denn die klangen klinisch und blank poliert, irgendwie leblos. Ich weiß noch, als ich mir "Der Garten" angehört und mir gedacht habe "Oh Nein, wie tief seid ihr gefallen?" und jetzt könnte ich es dauernd hören (fragt meine Frau, die ist schon leicht genervt, weil ich das Teil dauernd summe). Dabei machen die Herren nicht mal so viel anders als vorher, sie machen es nur kompakter, direkter. Man stelle sich die Hits von "Ins Licht" vor ("Sonne", "Ohne dich", "Stimmlein" und "Mein Herz") und weite deren Spaßfaktor auf ein ganzes Album aus, dann habt ihr "Schuldig".

Dabei wiederholt sich die Truppe nicht wirklich, sondern entwickelt sich konsequent weiter und mit (dem mehrmals erwähnten) "Der Garten" ist dann auch noch ein toller Leckerbissen in dem Sinne dabei, dass es das erste Duet mit einer türkischen Sängerin (Aylin Aslim) ist, die zum ersten Mal Deutsch singt und Holly singt türkisch - und das passt dermaßen gut zum Text - genial. DAS ist Kunst. DAS ist Kreativität. Simpel, sagt ihr? Einfach, sagt ihr? Kalkulierend und logisch, sagt ihr? Mhm, klar. Das kann man "danach" immer sagen, wertet die Qualität des Songs (Musik + Text) aber absolut nicht ab. Und für die Stampfer unter euch sind dann noch die "Maskenball"-Nachfolger "Komm" und "Feuer" dabei.

Fazit: Ich kann nicht anders: Ich bin hin und weg. Die LETZTE INSTANZ ist bezüglich der Hitdichte ihres neuen Albums auf jeden fall SCHULDIG. Aber was quatsche ich so lange hier rum? Ihr müsstet doch sowieso schon ab der Hälfte dieses Reviews auf den Weg zum nächsten Plattenladen sein oder auf den Amazonlink da unten klicken ...

PS: Die limitierte Edition beinhaltet ein "Schuldig"-T-shirt, dass ausschließlich dieser Edition beiliegt.

: 27. Februar 2009

Tracklist:

  1. Letzte Instanz: Schuldig!Mea Culpa
  2. Mein Engel
  3. Flucht Ins Glück
  4. Eisherz
  5. Traumlos
  6. Dein Licht
  7. Die Eine
  8. Vollmond
  9. Feuer
  10. Mein Leben
  11. Der Garten (feat. Aylin Aslim)
  12. Komm!
  13. Finsternis
  14. Wann

Links: