FALCO

Der Sänger Falco, am 19. Februar 1957 als Johann Hölzel in Wien geboren, ist der international erfolgreichste österreichische Popmusiker überhaupt. Als einzigem Österreicher gelang es ihm, mit seinem Welthit „Rock me Amadeus“ in den USA Platz 1 der Charts zu erreichen.

Wie waren die Anfänge der Karriere von Falco?

Begonnen hatte sein musikalisches Interesse bereits als Kind, als er Schlager auswendig lernte und nachsang. Schon zu seinem vierten Geburtstag erhielt er von seinen Eltern, die ein Lebensmittelgeschäft in Wien betrieben, einen Stutzflügel geschenkt. Kurz darauf kam ein Plattenspieler dazu, auf dem er meistens Platten der Beatles, von Elvis Presley und Cliff Richard abspielte.

Schon im Alter von fünf Jahren nahm er an einem Vorspieltermin an der Wiener Musikakademie teil, bei dem ihn ein sogenanntes absolutes Gehör bescheinigt wurde, über welches nur etwa 5 von 10.000 Menschen verfügen. Die Schule verließ er bereits 1973, begann eine Ausbildung zum Bürokaufmann, gründete zudem seine erst Band „Umspannwerk„. Zunächst spielte er E-Gitarre, später E-Bass, u. a. auch in Jazzbands in Berlin, bevor er als charismatischer Sänger bzw. Frontmann entdeckt wurde.

Welches sind die größten Hits von Falco?

Von 1981 bis 1984 erschienen seine drei ersten Alben als Solo-Künstler. Erster großer Hit von Falco wurde 1982 „Der Kommissar„, das in ganz Europa weit oben in den Charts landete. Gleichzeitig war dies das weltweit erste Rap-Video eines weißen Künstlers.

Es folgte der Welthit „Rock me Amadeus„, das gleich drei Wochen Platz 1 in den USA belegte; auch in Großbritannien erreichte dieser Song von Falco den Spitzenplatz.

Ebenfalls zu den größten Hits von Falco zählt „Jeanny“. Das dazugehörige Video wurde wegen vermeintlicher Gewaltverherrlichung von TV-Anstalten boykottiert, was den Erfolg des Hits aber noch größer werden ließ.

Anschließend folgten einige kommerzielle Rückschläge, u. a. wurde eine Europatournee wegen mangelndem Kartenverkauf abgesagt. In den 1990ern gelang Falco aber noch einmal ein Comeback. U. a. wurde seine Technoversion von „Mutter, der Mann mit dem Koks ist da“ zu einem weiteren Erfolg.

Erfolgreiche Songs von FALCO

  • Ganz Wien (1981)
  • Der Kommissar (1981)
  • Maschine Brennt (1982)
  • Auf der Flucht (1982)
  • Helden von heute (1984)
  • Junge Roemer (1984)
  • Vienna Calling (1985)
  • Männer des Westens – Any Kind of Land (1985)
  • America (1986)
  • Jeanny (1986)
  • The Sound of Musik (1986)
  • Coming Home (Jeanny Part 2, Ein Jahr danach) (1986)
  • Emotional (1988)
  • Wiener Blut (1988)
  • Garbo (1988)
  • Data de Groove (1990)
  • Titanic (1992)
  • Naked (1998)
  • Out of the Dark (Into the Light) (1998)
  • Verdammt wir leben noch (1999)

War Falco verheiratet?

Einmal in seinem Leben war der Musiker Falco verheiratet. Von 1988 bis nur etwa ein Jahr später war er mit Isabella Vitkovic verheiratet. Diese hatte 1986 ein Kind zur Welt gebracht, von dem Falco zunächst annahm, der Vater zu sein. Wie sich später herausstellte, war das nicht der Fall, die beiden blieben dennoch in Kontakt.

Was war die Todesursache von Falco?

Das bewegte Leben von Falco endete am 6. Februar 1998 durch einen Autounfall auf der Dominikanischen Republik, die zu seiner Wahlheimat geworden war. Falco saß unter enormem Drogen- und Alkoholeinfluss am Steuer seines Wagens, als dieser mit einem Bus zusammenstieß. Beerdigt wurde er unter großer Anteilnahme in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof, welches bis heute eine Pilgerstätte seiner Fans darstellt.

Falco - Verdammt, wir leben noch!
  • Marke: EuroVideo
  • Falco Verdammt, wir leben noch!
  • Melles, Sunnyi, Frisch, Arno, Ofczarek, Nicholas (Schauspieler)
  • Roth, Thomas (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nichts mehr verpassen!

Trag dich kostenlos ein und erhalte exklusive
Musik-News und Ticket-Infos!

Wir senden keinen Spam!

Ähnliche Beiträge