EDMUND

Seit sie im Spätsommer 2018 die österreichischen Charts gestürmt haben, sind sie ein fester Bestandteil in der heimischen Musikwelt geworden und aus dieser definitiv nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von EDMUND, einer Band, die der Tradition der Austropop-Szene zweifellos alle Ehre macht. Wir schauen uns gemeinsam an, wer EDMUND genau ist, woher sie kommen und was von einer typisch Wienerischen Band zu erwarten ist.

Wer ist EDMUND, oder EDMUND wer?

Fragt man einen Österreicher, ob er den „Mundl“ kennt, wird man mit ziemlicher Sicherheit ein Ja als Antwort bekommen. Die bekannte Ikone der 70er Jahre aus der TV-Serie „Ein echter Wiener geht nicht unter“ steht für das typisch Wienerische und ist seit damals die Kultfigur des echten österreichischen Schmähs.

Fotos: Carina Antl

Aber was genau hat das mit unserer Band EDMUND zu tun? Sehr viel sogar, denn genau dieser Edmund „Mundl“ Sackbauer diente als Namensgeber für eine der wohl inzwischen bekanntesten Bands in Österreich. Gemeinsam ist den beiden neben dem Namen auf jeden Fall das Ehrliche und das Bodenständige, das die unverfälschte Wiener Mentalität ausmacht – nicht zu vergessen mit einem verschmitzten Augenzwinkern. Auch die beiden Bandmitglieder stammen aus der unmittelbaren Umgebung der Hauptstadt.Doch wer genau sind diese Jungs?

Wer sind die Bandmitglieder von EDMUND?

Auf jeden Fall sind sie begnadete Musiker. Schon seit ihren Jugendjahren haben sich beide der Musik verschrieben.

  • Roman Messner war als Gitarrist und Sänger Mitglied der Band „All Faces Down“. 2014 beschloss er allerdings, der Band, die im Post-Hardcore-Bereich einzuordnen ist, den Rücken zu kehren. Der aus Purkersdorf stammende Musiker arbeitet bei der Berufsfeuerwehr Wien.
  • Auch Markus Kadensky spielte vorher in mehreren Bands, wie zum Beispiel bei „Freilaut“. Der gebürtige Pressbaumer arbeitet im Vertrieb einer Kärntner Biermarke. Als Gitarrist und Sänger stellt er die zweite Hälfte des Duos.

Bis jetzt gelingt ihnen der Spagat zwischen Arbeitsalltag und Musikleben sehr gut, auch, wenn es mit Studio, Video-Drehs, Proben und Terminen nach eigenen Aussagen mitunter schon mal etwas stressig werden kann. Aber sie lieben offensichtlich das, was sie tun, sehr zur Freude ihrer Fans.

Wie kam es zur Zusammenarbeit für EDMUND?

Gekannt haben sich die beiden Musiker schon vorher, aber erst bei einer Jamsession im Jahr 2017 stellten sie fest, dass sie sowohl menschlich, als auch musikalisch hervorragend harmonierten. Einige Monate später war EDMUND geboren.

Dann ging alles ganz schnell, und bereits im Jahr darauf beanspruchte ihre erste Single Freindschoft  Platz 4 der österreichischen Charts für sich. Die Weichen für ihren musikalischen Aufstieg waren zweifelsfrei gelegt.

Trotz des raschen Erfolges scheinen die beiden Vollblutmusiker sehr bodenständig. Jede freie Minute wird im Studio oder im Proberaum verbracht, und deshalb durften sich ihre Fans bereits über drei Alben (eines davon ist ein Live-Album) freuen. Das vierte ist gerade rausgekommen.

Über ihre Zusammenarbeit meinen EDMUND: „Wir haben uns zwar ned g’sucht, aber g’fundn!“.

Welchen Musikstil darf man von EDMUND erwarten?

Sie selbst bezeichnen ihren Stil als „guten alten Austropop mit der nötigen Prise Freshness“. Niemand könnte es besser erklären. Ihre Musik besteht aus soliden, mit Gitarren versetzten Klängen, die sich ungefragt in die Reihe der Austropop-Kultur einfügen lassen und den Urvätern derselben alle Ehre erweist.

Ihr bisheriges Repertoire bildet eine ausgewogene Balance zwischen flotten und balladenartige Songs. Eine perfekte Mischung aus Pop- und Rocksounds, mit ehrlichen Texten im österreichischen Dialekt, die den Menschen einfach aus der Seele sprechen und berühren. Inhaltlich orientieren sie sich an dem, was das Leben so mit sich bringt. Es geht um Freundschaft, Liebe, Beziehungen und alles Menschliche an sich. Genau diese aufrichtige Bodenständigkeit begeistert die Fans.

Was haben EDMUND bis jetzt veröffentlicht?

Ich darf sagen, in den letzten Jahren waren EDMUND bereits sehr produktiv. Wie bereits erwähnt, stürmten sie 2018 mit ihrem Song „Freindschoft“ aus dem gleichnamigen Studioalbum erstmals die österreichischen Charts. Von da an durften sich die Fans über inzwischen vier Alben freuen:

CoverTitleErscheinungsjahrkaufen
FreindschoftFreindschoft2018Gibt's hier
Live im GasometerLive im Gasometer2019Gibt's hier
LeiwandLeiwand2020Gibt's hier
FeinFein2022Gibt's hier

Zu ihren bekanntesten Songs zählen unter anderem:

  • Freindschoft (2017 – mit Platin ausgezeichnet)
  • Rondstah (2018)
  • Lebmsgfüh (2018)
  • Prinzessin (2018)
  • Zam oid wearn (2019)
  • Leiwand (2020 – mit Platin ausgezeichnet)
  • Die Blonde mitn Mittlscheitl (2020)
  • Fehler san menschlich (2022)

Millionen von Views auf YouTube unterstreichen ihren großen Erfolg.

Außerdem wurden sie im Jahr 2021 im Rahmen der Amadeus-Verleihung gleich dreimal nominiert und wurden verdienterweise in der Kategorie Album des Jahres für „Leiwand“ mit dem Amadeus Austrian Music Award ausgezeichnet.

Und nach der Veröffentlichung ihrer Titel „Sog ma wonn“ und „Fehler san menschlich“ aus ihrem neusten Album „Fein“ Ende Jänner 2022, darf man nun auf jeden Fall auf viele weitere Songs mit Ohrwurmqualität der beiden Austropop-Musiker gespannt sein.

Wo kann man EDMUND live sehen?

EDMUND selbst bezeichnet sich definitiv als Live-Band. Sie lieben es, auf der Bühne zu stehen und waren auch sehr enttäuscht, dass ihre letzte geplante Tour aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden musste. Doch ihre Fans dürfen sich freuen! Mit ihrem neuen Album gehen EDMUND 2022 wieder auf Tour.

Los geht es am 8. April in Großwarasdorf. Weiters sind Auftritte am 16. April in der Wiener Stadthalle, sowie im Oktober in der Salzburg Arena und im Orpheum in Graz eingeplant.

EDMUND im Internet

Beitragsbild: Carina Antl

Letzte Aktualisierung am 10.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nichts mehr verpassen!

Trag dich kostenlos ein und erhalte exklusive
Musik-News und Ticket-Infos!

Wir senden keinen Spam!

Ähnliche Beiträge